Über uns

ADRESSE
KG HAGEN Deutschland GmbH & Co.
Lehmweg 99-105
25488 Holm
Deutschland

Telefon: (0 41 03) 960 - 2000
e-Mail: kontakt@rchagen.com

 

EINE ERFOLGSSTORY
In einem 10 m² großen Büro in Hamburg begann die Erfolgsstory von Hagen Deutschland. Heute zählt die Firma zu den führenden Lieferanten des Zoofachhandels.



1959 gründete Rolf C. Hagen mit der Firma Weltweit Import & Export die erste Tochtergesellschaft der Firma Hagen außerhalb Kanadas.

1962 kehrte der nach Kanada ausgewanderte Johnny Schlichting nach Deutschland zurück, wurde Geschäftsführer von Weltweit und baute die Firma mit seinem Team 40 Jahre zu einem der erfolgreichsten Lieferanten des Zoofachhandels aus. Ursprünglich war daran gedacht, mit einem Sortimentsverkaufsständer mit Futter und Heimtierzubehör die deutschen Kaufhäuser zu erobern. Diese Geschäfte entwickelten sich allerdings anders als geplant: Bereits 1963 wurde der deutsche Zoofach-Großhandel beliefert. Ab 1964 belieferte Weltweit direkt den norddeutschen Zoofachhandel. Das Unternehmen weitete von Anfang an auch sein Exportgeschäft ständig aus. Schon Ende der 60er-Jahre bediente Weltweit für den Konzern fast ganz Europa.

1974 baute Weltweit seine Firmenzentrale auf einem 30.000 m² großen Gelände in Holm. Der neue Standort vereinigte dort die in Hamburg aus allen Nähten platzenden und dezentral verteilten Lager-, Produktions- und Bürobereiche. Bereits 1970 wurde eine Niederlassung in Dortmund gegründet, von der das gesamte Ruhrgebiet und Teile Süddeutschlands beliefert wurden. Später folgten weitere Niederlassungen im süd- und ostdeutschen Raum.

Fungierte Hagen in der Anfangszeit vornehmlich als Importeur und Großhändler, so wurden mit der Marke „Weltweit" und später mit „Fumon" und „Sonnenschein" die ersten nationalen Bestrebungen zum Markenartikler und Produzenten sichtbar - eine Entwicklung, die Ende der 70er-Jahre bei Hagen mit der Einführung der Marken „AquaClear" und „Fluval" global fortgeführt wurde.

1989 fiel am 9. November die Mauer, und Weltweit war eine der ersten Firmen der Branche, die den Zoofachhandel mit eigenen ostdeutschen Außendienstmitarbeitern besuchte. Das spiegelte sich auch in der hohen Wertschätzung der Zoofachhändler für das Unternehmen wieder. In einer Umfrage des Fachmagazins pet vom Dezember 1996 wurde Weltweit in den neuen Bundesländern zum Heimtierlieferanten mit dem beliebtesten Außendienstteam gewählt.

1996 erfolgte die Umfirmierung der Firma Weltweit auf Hagen Deutschland. Gab es bisher noch eine Vielzahl an Marken und Verpackungslinien, die sich eher auf den nordamerikanischen Markt ausrichteten, so entwickelte nun Hagen Deutschland für das Europa-Geschäft Dachmarken wie „dogit", „catit" oder „Nutrafin" in einheitlichem Corporate Design und Verpackungsbild. Diese Entwicklung hat auch Einfluss auf die globale Markenpolitik und bildet heute eine wichtige Grundlage für die zentral gesteuerte Marken- und Produktentwicklung in Kanada.

Nach der Feier seines 50-jähriges Bestehens im Jahr 2009 wurden im Herbst 2011 Christian Parbs und Tino Protz zu neuen Geschäftsführern von Hagen Deutschland ernannt.

Der Modernisierungsprozess, den das Unternehmen in den zurückliegenden zehn Jahren erfasst hat, führte zu einer völligen Umstrukturierung der Bereiche Logistik, Lagerhaltung, Transport und Warenwirtschaft. Hagen Deutschland machte aber in dieser Zeit auch immer wieder durch außergewöhnliche Produkt- und Konzeptideen von sich reden. Daran sollte sich auch in Zukunft nichts ändern.


hagen_eingang